Highlights für Sie- KFZ Versicherung
Telekom-Pensionsfonds

Aufbau einer betrieblichen Altersvorsorge

  • Steuer- und sozialversicherungsfreie Beiträge
  • Sichere Anlage und attraktive Rendite
  • Zusätzlicher Risikoschutz für Sie und Ihre Angehörigen
  • Hohe Flexibilität durch variable Beiträge
"Mit der Brutto-Entgeltumwandlung über den TPF genießen Sie eine interessante Möglichkeit, um steueroptimiert fürs Alter anzusparen. Zusätzlich können Sie das Risiko der Berufsunfähigkeit absichern und Hinterbliebenenleistungen im Todesfall vereinbaren."
Petra Mende, Lebensversicherung
Auf einen Blick
  • Steuer- und sozialversicherungsfreie Beiträge
  • Sichere Anlage und attraktive Rendite
  • Zusätzlicher Risikoschutz für Sie und Ihre Angehörigen
  • Hohe Flexibilität durch variable Beiträge
  • Für Angestellte, beurlaubte Beamte und insichbeurlaubte Beamte

Entdecken Sie den Telekom-Pensionsfonds (TPF) als attraktive Altersvorsorgemöglichkeit!

Mit der Brutto-Entgeltumwandlung über den TPF verzichten Sie auf einen Teil Ihrer monatlichen Bruttobezüge, die in ein Depot beim TPF fließen. Beiträge sind in der Einzahlungsphase steuer- und sozialversicherungsfrei. Sozialversicherungsfrei heißt, dass vom umgewandelten Betrag keine Beiträge an die gesetzliche Kranken-, Pflegepflicht-, Renten- und Arbeitslosenversicherung abgeführt werden.
Sie können bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung (d.h. im Jahr 2018: maximal 3.120 Euro im Jahr bzw. maximal 260 Euro pro Monat) umwandeln.
Das seit dem 01.01.2018 eingeführte Betriebsrentenstärkungsgesetz ermöglicht ab dem 01.01.2019 sogar die Umwandlung von bis zu 7,4%. Allerdings sind weiterhin max. 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung West sozialversicherungsfrei.
Ab 2019 profitieren TPF-Neueinsteiger von einem zusätzlichen Arbeitgeberbeitrag. Die eingesparten Arbeitgeber-Sozialversicherungsbeiträge machen bis zu 15% aus.
Ab 2022 profitieren davon auch die bereits bestehenden aktiven TPF-Depots.
Sozialversicherungsbeiträge und Steuern werden erst in der Auszahlungsphase erhoben, fallen jedoch im Ruhestand in der Regel geringer aus.
Ab dem 55. Lebensjahr kann Ihr Depotvermögen in eine Rentenversicherung umgeschichtet werden. Sie entscheiden, ob Sie einmalig einen variablen Betrag (mind. 11.800 Euro) oder Ihr gesamtes verwendbares Depotvermögen sowie alle zukünftigen Beiträge umschichten wollen. Ab dem 60. Lebensjahr wird Ihr Depotvermögen automatisch in eine Rentenversicherung umgeschichtet. Damit wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, in Anlageformen zu investieren, die weniger dem Auf und Ab der Märkte unterliegen. Dieser Umschichtung kann widersprochen werden.

Profitieren Sie von einer attraktiven Kapitalanlage!

Die Anlage des TPF wird von professionellen Vermögensverwaltern gesteuert und unterliegt der ständigen Kontrolle durch den TPF und die Deutsche Telekom. Die Anlagestruktur wird regelmäßig überprüft und - wenn nötig - an veränderte Marktsituationen angepasst.
Seit Auflage liegt die durchschnittliche jährliche Wertentwicklung bei über 3,6 %.

Nutzen Sie für sich selbst und Ihre Angehörigen den zusätzlichen Risikoschutz!

Absicherung von Hinterbliebenen im Todesfall
Sie können Teile der in den TPF umgewandelten Beiträge für eine zusätzliche Absicherung der Familie oder des Lebenspartners verwenden.
Im Todesfall erfolgt die Auszahlung der vereinbarten Todesfallleistung an die anspruchsberechtigten Hinterbliebenen in Form von Einmalkapital oder als Rentenleistung.
Anspruchsberechtigt sind Ehepartnerin/Ehepartner und Lebenspartnerin/Lebenspartner i. S. d. Lebenspartnerschaftsgesetzes, hinterlassene Kinder, benannte Lebensgefährtin/benannter Lebensgefährte.
Finanzieller Schutz bei Berufsunfähigkeit
Sie können einen Teil Ihrer Beiträge zusätzlich für die Absicherung im Fall einer Berufsunfähigkeit einsetzen.

Optimieren Sie den zusätzlichen Risikoschutz zum Stichtag 30.09.!

Passen Sie Ihren zusätzlichen Risikoschutz zum 01.01. des Folgejahres Ihren Bedürfnissen entsprechend an. Dazu muss der gültige Zusatzantrag im Original bis zum 30.09. bei Ihrer Personalstelle vorliegen.

Änderungen bestehender Entgeltumwandlungsverträge!

Die Änderung Ihres monatlichen Umwandlungsbetrags können Sie mit einer Frist von zwei Monaten zum Ende eines Kalendermonats mit Wirkung jeweils zum Beginn des überübernächsten Kalendermonats erklären. Verwenden Sie bitte hierfür den jeweils gültigen Änderungsantrag.
Beispiel: Ein Änderungsantrag, den Sie am 15. Juli einreichen, entfaltet seine Wirksamkeit zum 1. Oktober.
Beispiel zur Brutto-Entgeltumwandlung aus der Praxis
Angestellter, geb. 1983, Brutto-Einkommen 3.000 Euro/monatlich, Steuerklasse I, gesetzlich krankenversichert mit einem durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 1,10 %, keine Kinder, Kirchensteuerpflicht, NRW
■ Ohne Brutto-Entgeltumwandlung über den TPF
Netto-Einkommen                                                                                      1.894,78 Euro/mtl.
■ Mit Brutto-Entgeltumwandlung über den TPF (z.B. 100 Euro/monatlich)
Netto-Einkommen abzüglich TPF-Beitrag                                            1.844,62 Euro/mtl.
tatsächlicher monatlicher Aufwand (Netto)                                               50,16 Euro/mtl.
staatliche Förderung/Ersparnis (Steuer- & SV-Ersparnis)                      49,84 Euro/mtl.
Vorteil:
Ihr tatsächlicher Nettoaufwand beträgt in diesem Beispiel 50,16 Euro/monatlich.
Dafür fließen 100 Euro/monatlich in Ihre Altersvorsorge über TPF!
Steuerliche Behandlung der Leistungen und Sozialversicherungsbeiträge
Bei der betrieblichen Altersversorgung über den TPF unterliegen Ihre Altersleistungen der nachgelagerten Besteuerung. In der Regel können Sie aber davon ausgehen, dass Ihr Steuersatz während Ihrer Beschäftigung höher ist als Ihr Steuersatz während Ihres Altersrentenbezuges.
Ebenso sind die auszuzahlenden Kapital- und/oder Altersrentenleistung aus der Brutto-Entgeltumwandlung voll sozialversicherungspflichtig in der Krankenversicherung der Rentner, da es sich hierbei um Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung handelt. Dies gilt nicht für privat kranken- und pflegeversicherte Personen.
Weitere Informationen, wie z.B. Häufig gestellte Fragen zum Telekom-Pensionsfonds, erhalten Sie über das Personal-Portal der Deutschen Telekom AG oder durch die persönliche Beratung über die DeTeAssekuranz.
Mit dem TPF-Simulationsrechner können Sie unverbindlich Ihre zu erwartende Leistung berechnen.
Online Rechner
Berechnen Sie hier Ihren Einkommensverlust im Berufsunfähigkeitsfall.
Versorgungslücke berechnen

Beratungsservice

Beratungsservice
Mo. - Fr. 08:00 - 17:00 Uhr

Fragen zu bestehenden Verträgen

Kontakt
Partner
Der Konzern Telekom bietet eine exklusive Möglichkeit zur Altersvorsorge:
die Brutto-Entgeltumwandlung über den Telekom-Pensionsfonds (TPF).